Ein Hund kommt ins Haus - TSV-Giessen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein Hund kommt ins Haus

Ratgeber

Bevor Sie sich entscheiden einen Hund aufzunehmen, überlegen Sie gut, welche Verantwortung Sie damit übernehmen. Ein Hund ist mehr als nur ein „modisches Accessoire“ - er ist ein individuelles, leidensfähiges Lebewesen, das ein Recht auf Freiheit und Unversehrtheit hat. Eine spontane Anschaffung endet für den Hund oft im Tierheim und die Tierheime sind ohnehin schon maßlos mit Tieren aller Art, Alters und Rasse überfüllt. Vor der Anschaffung eines Hundes, sollten Sie sich über folgende Dinge Gedanken machen:

  •    Warum möchte ich einen Hund aufnehmen?  

  •    Wie stabil ist meine Lebenssituation? Wie regelmäßig ist mein Lebensstil?

  •    Welchen Hund kann ich meinem Lebensstil entsprechend versorgen?

  •    Im Zusammenleben von Kind und Hund müssen Erziehungsberechtigte besonders achtsam sein! Bin  ich mit der Situation, gleichzeitig Kind und Hund zu erziehen und zu betreuen nicht überfordert?

  •   Bin ich mir im Klaren darüber, dass ich jeden Tag die Zeit aufbringen muss, mich dem Hund zu   widmen und ihn zu versorgen - für viele Jahre? Hunde haben eine Lebenserwartung von bis zu 15  Jahren!

  •   Sind die Wohnverhältnisse für eine Hundehaltung geeignet? Gibt es im Mietvertrag Einschränkungen       in Bezug auf eine Tierhaltung?

  •  Ist die ganze Familie mit dem Hund einverstanden und auch bereit, Aufgaben zu übernehmen? Ist kein   Familienmitglied gegen Hundehaare allergisch?

  •  Bin ich mir auch der negativen Seiten der Hundehaltung, wie z.B. Schmutz, Haare, Geruch u.s.w.           bewusst?

  •  Wo wird der Hund im Notfall oder während meiner Abwesenheit untergebracht?

  •  Bin ich mir über alle Aufgaben im Klaren, die eine Hundehaltung mit sich bringt (Futter, Pflege,               Tierarztkosten, Hundesteuer, Hundeschule, Versicherung, Urlaubsbetreuung u.v.m.)?

  •  Habe ich mich über die Lebensgewohnheiten des gewünschten Hundes informiert? Kann ich dem Tier     eine Umgebung bieten, die seinen Bedürfnissen entspricht?

  •  Bin ich bereit, meinem Hund täglich zwei bis drei Stunden Auslauf und Kontakt mit Artgenossen zu          gewähren?


Ein Hund kann nicht lesen und schaut kein Fernsehen. Er möchte entsprechend seiner Veranlagung beschäftigt werden. Ein kleiner Jack-Russel-Terrier braucht keinesfalls nur einen kleinen Auslauf. Er ist ein sehr agiler Hund und eignet sich besonders für aktive und sportliche Leute. Demgegenüber gibt es aber auch Hunde, die zurückhaltend sind und gerne auf dem Schoss bei Frauchen sitzen. War der Hund nicht die richtige Wahl, kann das Zusammenleben von Hund und Mensch sehr anstrengend werden. So kommen immer wieder z.B. stark gestörte Border-Collie's ins Tierheim, weil sie aus optischen Gründen angeschafft wurden und viele Halter den Bedürfnissen der oft sehr lebendigen und hütetriebigen Hunden nicht gerecht werden.
__

Wenn Sie diese Fragen positiv beantworten konnten, steht der Anschaffung eines Hundes fast nichts mehr im Wege. Kommen Sie uns besuchen, gehen Sie mit unseren Tierheimhunden spazieren und lernen Sie die Hunde dabei kennen. Wir beraten Sie gerne, wenn es um den Charakter, Rasse, Alter, oder einfach: welcher Hund passt zu mir, geht.



(Quelle: RoyalCanin, Paparone)










 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü